Grad aus dem Wirtshaus komm‘ ich heraus...

„Grad aus dem Wirtshaus komm ich heraus, Bremerhaven wie siehst du mir wunderlich aus!“
Mit diesem Spruch und als Hintergrund die Kaiserstraße auf einer Postkarte wird deutlich, wovon die meisten Geschäftsanlieger gelebt haben.
1911 gab es an der Kaiserstraße, ausgenommen die Eckkneipen an der Schleusen – und Sommerstraße, sechsundzwanzig Gast- und Schankwirte.
Vor allem waren es Seeleute, die die unzähligen Kneipen, Cafés und Restaurants ansteuerten. Ein Cafe hatte damals sogar einen Billard-Room nach amerikanischem Vorbild eingerichtet.
1914 betrieben noch vierundzwanzig Geschäftsleute unter dem Sammelbegriff Restaurateure, Gast- und Schankwirte ihr zapfendes Gewerbe. Aber auch am alten Bremerhaven ging die Last der Inflation nicht vorbei: 1928 existierten noch zehn Gastwirtschaften!

Wenn Ihr noch mehr über die spannende Geschichte der „Alten Bürger“ bzw. Kaiserstraße wissen möchtet, geht auf die Seite www.kaiserstrasse.jimdo.com.

Evely Sjövall, die Autorin des Buches „Die Kaiserstraße- Eine Straße erzählt“ hat aus einer Ausstellung im Jahr 1981 ein spannendes Buch über die Geschichte der früheren „Kaiserstraße“ geschrieben. Mit viel historischen Hintergrundmaterial, aber auch kleine Geschichten über das Leben und die Menschen von 1902 bis 1950 in der „Alten Bürger“ bzw. zu damaliger Zeit die „Kaiserstraße“
Das Buch ist im Ditzen Verlag erschienen.